bbbb Bezirksschornsteinfegermeister Kuckert Brandschutz Energiesparung Umweltschutz Berlin Tempelhof

Zertifizierte Leistungen

Zertifikat

Informationen zum Beruf
Aufgaben / Leistungsprofil des Schornsteinfegerhandwerks


Die Hauptaufgabengebiete des Schornsteinfegers sind Brandschutz und Betriebssicherheit der Feuerstätten, Energieeinsparung, Umweltschutz, sowie neutrale Beratung.

Für weitere Details, klicken Sie einfach auf die unten stehenden Balken!

Brandschutz

Feuersicherheit und Brandschutz wird durch die Begutachtung der Feuerstätten und Schornsteine im Rahmen der regelmäßigen Feuerstättenschau und Abnahmetätigkeit an den Feuerungsanlagen umgesetzt.

Die Feuerwehr wird vom Schornsteinfegerhandwerk bei Schornsteinbränden unterstützt (Notdienst).

Die Betriebs- und Brandsicherheit wird durch das regelmäßige Kehren und Überprüfen der Schornsteine und Abgasanlagen, Abgaswegüberprüfung mit Kohlenmonoxidmessung bei Gasfeuerstätten und auch durch Überprüfung der Brennstoffleitungen (Sichtprüfung und Einsatz von Gasspürgeräten) gewährleistet.

Festgestellte Mängel werden den Eigentümern, mit entsprechenden Fristen versehen, mitgeteilt und die Abstellung der Mängel wird verfolgt.

Zur Verdeutlichung sehen Sie hier verschiedene Diagramme über Mängel und CO-Unfälle
(Quelle ZIV)

Diagramm Mängel
Diagramm CO-Unfälle

Energieeinsparung

Viele Schornsteinfeger haben sich auch zum Gebäude-Energieberater im Handwerk weiter gebildet, und können so ihre Kunden noch besser beraten und in Fragen des Umweltschutzes und der Energieeinsparung unterstützen. Zur Information Energieberatung

Umweltschutz

Zum Umweltschutz trägt der Schornsteinfeger vor allem durch Überwachung der Abgaswerte der Heizkessel bei (Immissionsschutzmessung gemäß 1. Bundesimmissionsschutz- verordnung), wodurch die Betreiber der Anlagen zur Einhaltung der Grenzwerte des Abgasverlustes und zur Energieeinsparung angehalten werden.

Mit einer neutralen Beratung vor Ort wird der Kunde zu Fragen der Energieeinsparung informiert.

"Weniger Brennstoffeinsatz bedeutet auch immer sauberere Luft".

Jeder Bezirksschornsteinfegermeister fertigt in jedem Jahr eine Statistik über die Messergebnisse an.

Eine zusammengefasste Statistik aller Kehrbezirke wird vom Bundesverband des Handwerks der Regierung zur Verfügung gestellt, die aus diesen Daten die Emissionswerte der Gebäudeheizung in der Bundesrepublik ersehen kann.

Dies ist ein wichtiges Instrument für die Regierung, um Maßnahmen ergreifen zu können, die Ziele im Bereich des Umweltschutzes, CO2-Minimierung und Energieeinsparung zu erreichen.

Diagramm Statistik

Information des Bundesverbands zum Umweltschutz und Ressourcenschonung Umweltschutz durch Messen


Beratung

In Deutschland hat der Staat das Schornsteinfegerhandwerk durch Gesetz als unabhängige Kontrollinstanz eingesetzt.

Damit wird sichergestellt, dass die Ergebnisse der Überprüfung frei von Eigeninteressen privater Anbieter sind, die Öfen, Heizungen und andere Anlagen vertreiben oder installieren und warten. Dabei ist der Schornsteinfeger mehr als der Name aussagt.

Er ist Sicherheits-, Umwelt- und Energie-Experte in einem. Die lange Ausbildung, die ständigen Schulungen und die regelmäßige Überprüfung durch unabhängige Kontrollinstanzen garantieren stets eine hochwertige Ausführung seiner Arbeiten.

Das Schornsteinfegerhandwerk in Deutschland arbeitet nach den Qualitäts- und Umweltmanagementsystemen DIN ISO 9001 und 14001

Imagebroschüre ZIV


Information zum neuen Schornsteinfegerrecht

Das Schornsteinfegergesetz hat sich 2008 („Gesetz zur Neuregelung des Schornsteinfegerwesens“ vom 26.11.2008) geändert, und wird nach einer Übergangszeit ab dem Jahr 2013 eine neue Struktur haben. Die sich daraus ergebenen Änderungen sind hier zusammengefasst:

Als Ihr Bezirksschornsteinfegermeister informiere ich Sie zum jetzt veröffentlichten Gesetz zur Neuregelung des Schornsteinfegerwesens, mit dem der Reformprozess im Berufsrecht der Schornsteinfeger in Gang gesetzt wird:

Das alte Schornsteinfegergesetz (SchfG) wird umfassend geändert und tritt dann schließlich am 31.12.2012 außer Kraft; parallel hierzu wird schrittweise das neue Schornsteinfeger-Handwerksgesetz (SchfHwG) gelten.

Das neue Recht bringt für Sie als Eigentümer mehr Eigenverantwortung und Haftung. Als Ihr Bezirksschornsteinfeger werde ich Sie nicht im Regen stehen lassen.

Weitere Informationen zum neuen Recht erhalten Sie auch von der Innung unter

www.schornsteinfeger-berlin.de

Einiges ändert sich nicht:

Pro Kehrbezirk wird es auch künftig jeweils einen Bezirksschornsteinfeger geben, der ausschließlich zuständig und im staatlichen Auftrag tätig ist. Er überwacht die Feuersicherheit. Zuständig für Ihr Grundstück bleibe ich damit Ihr unparteiischer Ansprechpartner in allen Fragen der Sicherheit, des vorbeugenden Brandschutzes, des Umweltschutzes und der Energieeinsparung.

Ich bin als Bezirksschornsteinfeger weiterhin verantwortlich für die Feuerstättenschau, baurechtliche Bescheinigungen und die umweltschutzrechtliche Messung nach der Verordnung für kleine und mittlere Feuerungsanlagen (1. BImSchV).

Was ändert sich?

Nach der Feuerstättenschau erhalten Sie künftig von mir einen Feuerstättenbescheid.

Auf Grundlage der geltenden Kehr- und Überprüfungsordnung (KÜO) wird festgelegt, welche Arbeiten Sie in welchen Zeitabständen an Ihren Feuerungs- und Lüftungsanlagen ausführen lassen müssen, damit die Anlagen weiterhin sicher benutzbar sind.

Bis 2013 werden diese KÜO-Arbeiten weiterhin nach vorheriger Anmeldung durch meinen Betrieb ausgeführt und nach der geltenden Kehr- und Überprüfungsgebührenordnung (KÜGebO) abgerechnet. Wenn Sie einen fremden Schornsteinfegerbetrieb beauftragen möchten, müssen Sie folgendes beachten:

  • Der von Ihnen beauftragte Betrieb muss im Schornsteinfegerregister (www.bafa.de) gelistet sein.
  • Bis zum 31. Dezember 2012 dürfen nur nicht-deutsche Schornsteinfegerbetriebe aus dem europäischen Ausland und nur nach Maßgabe des neuen Berufsrechts (insbesondere § 2 SchfHwG iVm § 13 Abs. 3 SchfG n.F.) mit der Ausführung der KÜO-Arbeiten beauftrag werden, danach dürfen dann auch deutsche Schornsteinfegerbetriebe die KÜO-Arbeiten ausführen.
  • Sie benötigen den Feuerstättenbescheid.
  • Der Fremdbetrieb muss Ihnen auf einem Formblatt bestätigen, welche KÜO-Arbeiten er wann und welchem Ergebnis ausgeführt hat.
  • Dieses Formblatt müssen Sie mir zum Nachweis der Auftragsausführung zusenden. Dabei sind Sie verpflichtet die Fristen zu beachten, die im Feuerstättenbescheid angegeben sind.
  • Insbesondere im Fall von Mängeln haben Sie die Beseitigung zu veranlassen und wiederum fristgerecht entsprechende Nachweise zu erbringen.
  • Wenn Sie Fristen versäumen, obliegt mir als Bezirksschornsteinfeger die Pflicht, dem zuständigen Bezirksamt eine Meldung zu machen. Das damit ausgelöste Verwaltungsverfahren ist kostenpflichtig und kann zu teuren Ersatzvornahmen führen.

Die Messung nach der Rechtsverordnung für kleine und mittlere Feuerstätten (1. BImSchV) darf weiterhin nur durch den zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister ausgeführt werden.

Gern führe ich die Arbeiten auch künftig für Sie durch und entbinde Sie damit von allen bürokratischen Verpflichtungen. Die Rechnungslegung erfolgt bis einschließlich 2012 nach Kehr- und Überprüfungsgebührenordnung; über die Konditionen ab 2013 werde ich zu gegebener Zeit informieren.

Was ändert sich noch?

Meine Bezeichnung: Ab 2013 bin ich Ihr "bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger".


Kontaktmöglichkeiten

Bürogemeinschaft Bezirksschornsteinfeger
Nils Kuckert und Erika Feller

Borstellstraße 36
12167 Berlin

Telefon: 030 - 81 82 02 310
Telefax: 030 - 81 82 02 319

» Zum Kontaktformular

Unsere Kernöffnungszeiten sind:
Montag bis Freitag: 08-16 Uhr

für einen individuellen Termin nehmen
Sie bitte Kontakt zu uns auf!

Vorbescheinigung downloaden